Endlich wieder Wettkampf

Nach einer langen wettkampffreien Durststrecke ging es für einige Langläufer des Pulheimer SC endlich wieder an die Startlinie. Trainieren konnten wir zwar schon länger wieder zusammen, aber eine Bestätigung der aktuellen Leistung im Rahmen eines offiziellen Laufes fehlte dann doch. So war die Aufregung groß, dass nun endlich die ersten Termine in den Kalender eingetragen werden konnten.

Die Langlaufgruppe gehört zur Abt. Leichtathletik & Fitness und trifft sich jeden Dienstag und Donnerstag zum Training rund um das Pulheimer Stadtgebiet oder auf der Bahn. Die Strecken (zwischen 12 und 16 km) werden möglichst abwechslungsreich gestaltet und werden je nach Bedarf angepasst. So wurde sich  zum Beispiel im Dezember getroffen, um ĂĽber die BrĂĽcken von Köln zu laufen. Mit Start an der Bastei haben wir 6 BrĂĽcken ĂĽberquert und den atemberaubenden Blick auf das winterlich erleuchtete Köln in vollen ZĂĽgen genossen.

Wir sind eine bunt gemischte Truppe motivierter LäuferInnen und freuen uns über jede neue Mitläuferin und jeden neuen Mitläufer. Auf der Seite des PSC Leichtathletik gibt es nähere Informationen und einen aktuellen Trainingsplan. Also, wenn DU Lust hast und Dich angesprochen fühlst, komm doch einfach mal vorbei!
www.psc-laf.de/leichtathletik/langstrecke-und-marathon

Aber nicht nur Wettkämpfe standen an, sondern auch altbewährtes konnte wieder angegangen werden. So standen im Spätsommer der Gemeinschaftslauf mit anschlieĂźendem Grillfest und  der gemeinsame Wandertag mit gemĂĽtlicher Einkehr auf dem Plan. AuĂźerdem steht jeden letzten Dienstag im Monat nach dem Training die monatliche Versammlung  im FairPlay an, wo die wohlverdienten Pommes gegessen und das ein oder andere Bierchen (natĂĽrlich alkoholfrei) getrunken wird.

Hier ein paar Eindrücke unserer Wettkämpfe:

Bei den SALOMON 4 TRAILS, die über 4 Tage stattfinden, wagten sich mit Andrea Hark, Ilonka Fischer, Anne Will und Jan Holbein wieder 4 mutige Athleten der Langlaufgruppe, an den Start. Für Anne war das 4-tägige Laufevent eine Premiere. Die Etappenlänge lag immer zwischen 26 und 29 km und es mussten Höhenmeter von bis zu 1600 m beim Auf- und Abstieg bewältigt werden. Alle 4 Athleten erreichten nach der letzten Etappe das Endziel mit einem Lächeln im Gesicht, gesund und munter und konnten sich somit die wohlverdiente Medaille abholen.

Bei allerbestem, schon fast zu warmem Wetter, fand am 18.09.2021 der 13. Run of colours im Kölner Rheinauhafen statt. Es waren mit 847 Startern doch deutlich weniger Teilnehmer als in den Jahren zuvor. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Aufgeregt gingen Ilonka Fischer und Anke Wendlandt über die 5 km an den Start. Ilonka konnte mit einer Zeit von 24:33 min. ihrer Altersklasse gewinnen und Anke schaffte es mit 25:52 min. in ihrer Altersklasse auf Platz 3. Beide haben das Event sehr genossen!

Daniela Dulak wagte sich am 19.09.21 in Krefeld beim Seidenraupen-Cross auf die 16 km lange Strecke. Dieser Trail Lauf hat für das Krefelder Flachland sogar 170 Höhenmeter zu bieten. Dani war flott unterwegs und ist über Stock und Stein in 1:32:11 h in ihrer Altersklasse auf den 3. Platz gelaufen.

Auch der Zonser Nachtlauf ĂĽber die 7 Meilen konnte  wieder stattfinden. Freitagabend um 20 Uhr konnten Andrea, Ilonka, Melanie, Anke und Stephan die unbeschreibliche Atmosphäre, welche die Zuschauer wie immer an die Strecke zaubern, genieĂźen. Gartenzäune, BĂĽrgersteige und Wege wurden mit hunderten von bunten Kerzen und Fackeln gesäumt. Es wurde angefeuert und angespornt und auch die Sambagruppe gab kurz vor dem Ziel nochmal den letzten Kick. Wie die Jahre vor Corona war es wieder eine tolle Veranstaltung mit zufriedenen Athleten! Andrea Hark AK 1. in 58:08 min., Ilonka Fischer AK 1. in 58:58 min., Melanie Jendrzewski AK 3. in 1:04:02 h, Anke Wendlandt AK 6. in 1:02:40 h und Stephan Bindels AK 19. in 1:11:01 h.

Anfang Oktober wurde im kleinen Örtchen Rettert im Taunus der Schinder-Trail Backyard Ultra 2021 ausgetragen. Bei diesem Langstreckenlauf werden immer 6,7 km Runden gelaufen. Dazu hat man 1 Stunde Zeit. Pünktlich zu jeder ganzen Stunde beginnt eine neue 6706 Meter lange und mit 90 Höhenmetern zu bewältigende Runde. Die Runden werden so lange wiederholt, bis kein Läufer mehr die nächste antreten will. Ein Läufer, der eine Runde noch nicht beendet hat, nachdem der Startschuss zur folgenden Runde schon gefallen ist, scheidet aus. Legt ein Läufer eine Runde in weniger als einer Stunde zurück, kann er die verbleibende Zeit nutzen, um sich zu verpflegen und zu erholen. Dies kam einigen Pulheimern sehr zu Gute und so wurden mehrere persönliche “Längste Strecken” zurückgelegt. Der Veranstalter Alex Holl hat hier eine tolle Atmosphäre geschaffen. Der ganze Ort hilft mit. Es gibt gegrilltes und gehopftes, aber auch eine Verpflegung für die Läufer, die ja bis über 30 Stunden unterwegs sein können, lässt keinen Wunsch offen. Jan Holbein, der schon des öfteren solche Events bestritten hat, konnte eine anschauliche Anzahl der Pulheimer Langlaufgruppe dazu animieren bei diesem tollen Event anzutreten. Dabei geht es ja nicht wie sonst um schnelle Zeiten, sondern um Ruhe und Willensstärke wieder an den Start zu gehen. Bei dieser Veranstaltung mussten auch für jede gelaufene Runde 3€ zum Aufforsten des heimischen Waldes gespendet werden. Getreu des Mottos “Retter des Waldes” gingen 11 Pulheimer Langläufer an den Start. Der Startschuss fiel um 20 Uhr und über 200 Läufer erleuchteten mit ihren Lichtern die Strecke. Heinz hat die ganze Truppe von der Seitenlinie super supported. In dieser Nacht konnte ein ansehnlicher Beitrag zum Aufforsten des Waldes geleistet werden: Jan Holbein 15 Runden (ca. 100 km), Andrea Hark 10 Runden, Hans Keusen 9 Runden, Anne Will 7 Runden, Ilonka Fischer und Daniela Dulak 6 Runden, Petra Holbein und Susanne Fenners 5 Runden, Melanie Jendrzewski 4 Runden, Stephan Bindels 3 Runden und Anke Wendlandt musste leider nach Verletzung in der 2 Runden aufgeben. Trotz der körperlichen Schmerzen nach dem Wettkampf waren alle total begeistert und haben sich bereits für das nächste Event in 2022 angemeldet.

Von Rettert ging es dann mit einer recht anschaulichen Gruppe nach Söll zur Tour de Tirol. Die Tour de Tirol besteht aus 3 Etappen mit einer Gesamtlänge von 75 km, die Etappen bestehen aus dem Söller Zehner (10 km), dem Kaisermarathon Söll und dem Pölven Trail (23 km). Das ganze natürlich mit 3500 Höhenmetern. Mit 28 Nationen am Start ist es eine sehr beliebte Veranstaltung. Annette Guntermann und Petra Holbein gingen beim Söller Zehner an den Start und kamen nach 1:07h und 59:16 min. ins Ziel. Beim Pölven Trail liefen Daniela Dulak in 3:59:59 h, Petra Holbein in 5:56:53 h und Andrea Hark in 3:13:07 h (AK 2) glücklich über die Ziellinie. Danach wurden ein paar Tage Wanderurlaub zur Erholung dran gehangen.

In den letzten Wochen des Jahres 2021 startete Wolfgang Hackenbroich bei einigen Veranstaltungen und vertrat die PSC Farben mit tollen Ergebnissen. Beim Neusser Erftlauf  konnte er die 15 km lange Strecke in einer Zeit von 1:12:32 h bewältigen  und wurde damit 1. seiner AK. Ende November fand der 1. Lauf der Winterlaufserie in Bockenberg statt. Diese Serie setzt sich aus 3 Läufen zusammen (7,8 km, 10,1 km und 11,7 km). Die Zeiten der 3 Läufe werden dann zu einer Gesamtzeit zusammengerechnet und Wolfgang konnte mit einer Zeit von insgesamt  2:35:49 h einen tollen 3. Platz in seiner AK erlaufen. Zum Jahresabschluss, als der Rest der Gruppe zu einem gemĂĽtlichen Gemeinschaftslauf aufbrach, startete Wolfgang  beim Silvesterlauf in Merheim ĂĽber 10 km und konnte mit einer Zielzeit  48:50 min  den 3. Platz in seiner AK ergattern.